V3 Nürburgring 2008 PDF Drucken E-Mail

 

+++ Die grüne Hölle schlug wieder zu - Ruben fährt auf Platz 12 trotz Flatterverkleidung !!! +++

 

Zusammenfassung

Der Nürburgring war im letzten Jahr ein schwieriges Unterfangen! Schlägt die grüne Hölle auch in diesem Jahr zu?

Nachdem wir am Freitag noch Glück mit dem Wetter hatten zeigte der Nürburgring, wer hier Herr über den Zeitplan
der IDM-Veranstaltung V3 2008 ist! Das erste Qualifying fiel nicht nur für Ruben Nowak und den Rest des ADAC
Junior Cup aus. Alle Zeittrainings wurden abgesagt.

Es galt jetzt alles in das zweite Zeittraining zu legen. Am Ende kam Startplatz 13 für Ruben für den Start am Sonntag,
den 1.6.2008 am Nürburgring heraus.

Der Prüfstand bestätigte, dass Ruben's Aprilia eher ein Mittelmaß an Leistung aufweist. Kann er das Rennen trotz-
dem retten?

Ein Fehler hatte sich bei der Montage am Samstag Abend eingeschlichen: Die Verkleidung flatterte ab der zweiten
Runde am Motorrad herum. Ruben war damit stark beim Schalten behindert. Der Fehler geht zu Lasten von
Mechaniker Papa! Am Ende kam Platz 12 heraus. Für die vorherrschenden Voraussetzungen und Bedingungen
war das eine sehr gute Leistung von Ruben.

Wir merzen gerade die Fehler aus, um gut für den Sachsenring vorbereitet zu sein!

Nürburgring im Nebel

Freies Training am Freitag, 30.05.2008

Nach einer aufregenden Nacht mit Gewitter, Hagel und Einschlägen in nächster Nähe, war der ganze Freitag zwar verhangen,
aber zum Nachmittag wurde es richtiges Racewetter bei knapp 20°C.

Leider hinderte ein technischer Defekt Ruben an einer guten Einstellung auf den Nürburgring. Die Aprilia wurde im Anschluss
einem kompletten Check unterzogen. Am Abend konnte dann kein Fehler mehr gefunden werden. War jetzt alles bereit
für das Qualifying am Samstag? Oder machte der Nürburgring - auch bekannt als "Grüne Hölle" einen Strich durch die Rechnung?

Zeittraining am Samstag, 31.05.2008

Am Samstag früh trauten wir unseren Augen nicht. OK es hatte am Vorabend geregnet, aber was war das? Man konnte nur ein
paar Meter weit schauen. Der ADAC Junior Cup stand als erstes Zeittraining auf dem IDM Zeitplan. Es machte sich Unruhe im Fahrer-
lager breit, da auch kein Aufruf von der Rennleitung erfolgt.

Unsere Jungs zogen nun alle 30 Minuten wieder vor zum Vorstart un vielleicht doch bald starten zu können - vergebens. Die
kompletten ersten Zeittrainings wurden abgesagt. Damit gab es nur einen Versuch am Nachmittag.

Mit einem Schlag war der Nebel weg! Ruben steigerte sich gut, konnte aber in den letzten entscheidenden Runden keine freie
Strecke mehr finden. Er steckte im Verkehr! So reichte die beste Zeit aus Runde 9 von 14 zu Startplatz 13.
Übrigens war es im letzten Jahr Startplatz 31 - eine gute Steigerung!

Endlich war der Prüfstand mal wieder da. Wir nutzen gleich mal die Gelegenheit, um nach dem Komplettumbau mal die Leistung
unserer Aprilia zu prüfen. Es lagen hier leider eher im Mittelmaß. Auch Hans Raab nutzte die sich ihm gebotene technische
Möglichkeit der Kontrolle der Rennmaschinen und schickte Ruben und noch einige andere um Startplatz 10 nach dem Qualifying
auf den Prüfstand. Sollte dies eine Ermahnung an die Fahrer in der ersten Reihe sein nach dem Motto: Passt auf, morgen seid ihr
auf dem Prüfstand?!

Einige verstanden den Wink und ließen sich am Nachmittag einige Male auf dem Prüfstand sehen...

Rennen am Sonntag, 01.06.2008

An diesem Wochenende führte der ADAC Junior Cup auch den Zeitplan bzgl. Rennen an: Nach den Warm Ups der Superbike, IDM125,
Supersport und den Sidecars startete um 10:00 Uhr das dritte Rennen der Saison 2008. Übrigens war auch an diesem Wochenende
Michael Schumacher wieder mit bei der IDM Superbike dabei. Schumi gefällt es langsam bei unseren IDM-Veranstaltungen!

Ruben hatte wieder einmal einen guten Start. Er konnte diesen jedoch diesmal aufgrund der Leistung nicht ausnutzen: Bis zur
Mercedes-Arena wurde er bereits mehrfach wieder überholt. Er kam auf Platz 8 aus der ersten Runde. Aber was war das?
Die Verkleidung auf der linken Seite flatterte wild auf der Start-Ziel-Geraden hin und her! Trotz dieser Schwierigkeiten gab
Ruben das Rennen nicht auf und erkämpfte sich so mit Schaltproblemen trotzdem noch Platz 12.
Kompliment!

Nach dem Rennen wurden wie vermutet technische Kontrollen am Leistungsprüfstand für die ersten Platzierungen durch-
geführt. Trotz einiger Diskussionen: Das Ergebnis blieb bestehen.

Wir freuen uns auf den Sachsenring - eine große fahrerische Herausforderung! In 21 Tagen ist es schon soweit!
Wir hoffen, dass unser Gesamtpaket bis dahin wieder stimmt!

Team Rubenracing